Schalflos in Bamberg

© Erlebnis Weltkulturerbe, Quelle: Erlebnis Weltkulturerbe

Bamberg, Tourist-Information - Vorplatz - Mi. 11. Dezember 2019

Schalflos in Bamberg

Frisch frivole Bettkantengeschichten

„Sie glaum ja gar nett, was so alles vor sich geht!“ in den ehrwürdigen Mauern des Weltkulturerbes.

Getuschel, Getratsche, a weng unter die Dreckwäsch der Mitbürger spitzen. So wie man’s von Fenster zu Fenster in manch unruhiger Vollmondnacht wohl schon immer getan hat. Der Mond scheint viel zu hell, Katerkrieg um Nachbars Mietze … Im Kopf rumoren die Geschehnisse des Tages … Bei manchen Anekdoten biegen sich die Domtürme des Erzbistums schon gewaltig. Warum hießen die Hübschlerinnen in Bamberg „Rosen“? Und was haben frühere Bischöfe und Mönche mit diesen Rosen zu tun? Durch die dunklen Straßen und Gassen – wie durch die Jahrhunderte – folgen die Schlaflosen dem Nachtlicht. Sie hören von skurrilen Ereignisse, „schillernden“ Persönlichkeiten und dramatischen Geschichten auf dieser Stadtführung. Affären und Affärchen Gar geschwätzige Nachbera, die sich aus dem Fenster lehnt, weil sie bei Vollmond auch nicht schlafen kann, und sich freut, so unerwartet ein wenig in der weißen wie anderwärtigen Wäsche der Bamberger Stadtgeschichte zu wühlen. Manches Augenzwinkern bei den nächtlichen Bettkantengeschichten ist sicher nicht dem Schlafstreu des Sandmännchens geschuldet ;-)